Kommen AMDs Ryzen 4000 in 5-nm+-Fertigung?
News & TrendsGaming

Kommen AMDs Ryzen 4000 in 5-nm+-Fertigung?

Kevin Hofer
Kevin Hofer
Zürich, am 29.05.2020

Gemäss einem Artikel der DigiTimes sollen die Ryzen 4000 in 5 nm+ statt 7 nm+ gefertigt werden. Um genügend CPUs zum Launch bereit zu haben, soll AMD die Veröffentlichung der Desktop-Prozessoren verschoben haben. Ob das stimmt?

Die Ryzen 4000 Prozessoren, auch Vermeer genannt, hat AMD bislang in 7 nm+ für 2020 angekündigt. Die Roadmap sah erst für 2021 mit den Ryzen 5000 die 5-nm-Fertigung vor. Wie Digitimes nun berichtet, soll AMD die Veröffentlichung der Ryzen 4000 verschoben haben. Grund: Das Unternehmen von TSMC, der die Chips für AMD herstellt, hat die Möglichkeit erhalten, die CPUs mit der moderneren Fertigung herzustellen.

Was dafür spricht – und was dagegen

TSMC hat bereits im April mit der Fertigung in 5 nm+ begonnen. Das Plus steht übrigens für verbessertes Fertigungsverfahren. Unter anderem stellt das Unternehmen mit diesem Verfahren den A14-Chip fürs kommende iPhone her. Die Entwicklung des Verfahrens sei jedoch so stark beschleunigt worden, dass bereits im vierten Quartal 2020 mit der Serienproduktion gestartet werden soll.

Bis vor kurzem war TSMC mit Bestellungen von Apple und Huawei ausgelastet. Wie Nikkei berichtet, hat TSMC die Lieferungen an Huawei aufgrund der anhaltenden Spannungen zwischen den USA und China eingestellt. TSMC hätte also tatsächlich neue Kapazitäten.

Und was sagt AMD? Ein offizielles Statement gibt es nicht. Jedoch hat CEO Lisa Su an der Bernstein-Investor-Konferenz gesagt, dass bei neuen Fertigungsverfahren zuerst mit Mobilprozessoren angefangen wird, weil es dort einfacher sei, die gewünschte Performance zu erreichen. Weiter sagt sie, dass die 5-nm-Fertigung für Zen 4 und GPUs wichtig sei. Das Statement ist zweideutig. Es kann einerseits bedeuten, dass AMD an der aktuellen Roadmap festhält oder aber tatsächlich nach Apples A14 bereits dran ist.

Ein weiteres Indiz dafür, dass an dem Artikel von DigiTimes etwas dran ist, sind die Gerüchte um einen Refresh der Ryzen 3000. So sollen Chips mit den Namen Ryzen 7 3700 XT, Ryzen 7 3800 XT und Ryzen 9 3900 XT herauskommen. Dabei soll es sich um Ryzen 3000 mit höherem Takt als die bisherigen Modell handeln.

Persönlich denke ich nicht, dass AMD bereits dieses Jahr auf 5 nm umsattelt. Dazu ist die Vorlaufzeit zu kurz. Ich kann mir nicht vorstellen, dass TSMC tatsächlich solche Kapazitäten in so kurzer Zeit aufbieten kann. Wenn’s aber tatsächlich stimmt, löst das noch mehr Druck auf Intel aus. Das Unternehmen steckt seit Jahren bei der 14-nm-Fertigung fest. Was meinst du? Schreib’s in die Kommentarspalte.

41 Personen gefällt dieser Artikel


Kevin Hofer
Kevin Hofer

Editor, Zürich

Technologie und Gesellschaft faszinieren mich. Die beiden zu kombinieren und aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten, ist meine Leidenschaft.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren