Razer stellt Dock für MacBooks vor

Razer stellt Dock für MacBooks vor

Dominik Bärlocher
Dominik Bärlocher
Zürich, am 14.07.2021
Der Gaming-Hardware-Hersteller Razer will sich Marktanteile auf dem Gebiet des Hybrid Working sichern. Neu gibt es ein Dock für Laptops und ein USB-Ladegerät.

Die Ära des Hybrid Work beginnt mit dem Ende der Corona-Pandemie. Arbeit soll von überallher erledigt werden können. Du sollst an deinen Arbeitsplatz – zuhause oder im Bürogebäude – kommen, einen Stecker in dein Laptop einstecken können und einfach arbeiten.

Razer hat Blut geleckt.

Darum stellt der Hardware-Hersteller, bisher auf Gaming fokussiert, neu auch Laptop Docks her. Zum Start nimmt Razer natürlich die ins Visier, die keine Ports haben: Apple MacBook User.

Zehn Anschlüsse mit einem «Aber»

Das Razer Thunderbolt 4.0 Dock Chroma bietet Apple-Jüngern zehn Anschlüsse:

  • 4x Thunderbolt 4 oder USB-C
  • 3x USB-A 3.2 Gen 2
  • 1x Gigabit Ethernet
  • SD Card Reader, UHS II

Die Razer'schen Gaming-Wurzeln werden mit den Anschlüssen für Bildschirme offensichtlich: Du kannst bis zu zwei Monitore anschliessen, die dann jeweils bis zu 4K/60fps leisten, oder einen 8K/30fps-Monitor.

Aber Achtung: Das Chroma Dock hat nur diese zehn Ports. Für zwei Bildschirme musst du zwei Thunderbolt-Ports opfern. Da sind keine gesonderten Bildschirm-Anschlüsse wie HDMI oder Display Port verbaut.

Das Chroma Dock gibt es in Schwarz und Weiss, von Razer «Mercury» genannt, und es hat – natürlich – LED-Beleuchtung. Nehmen wir an, eine Apple-Designerin hat das Dock gesehen; ich würde davon ausgehen, dass es ihr eiskalt den Rücken heruntergelaufen ist.

Mit Windows ist das Teil auch kompatibel. Übrigens.

Und ein Charger dazu

Natürlich, so weiss Razer, hast du nicht nur ein Apple-Gerät. Du hast ein iPhone, ein iPad und ein Macbook. All diese Gerätschaften müssen aufgeladen werden. Darum hat Razer neu auch einen Galliumnitrid-Charger (GaN) auf den Markt gebracht. Bei einer Leistung von 130 Watt lädt er dir bis zu vier Geräte gleichzeitig auf. Zwei via USB-C, zwei via USB-3.0.

Der Wandstecker des GaN-Chargers kann ausgetauscht werden und so auf Reisen benutzt werden.

34 Personen gefällt dieser Artikel


Dominik Bärlocher
Dominik Bärlocher

Senior Editor, Zürich

Journalist. Autor. Hacker. Ich bin Geschichtenerzähler und suche Grenzen, Geheimnisse und Tabus. Ich dokumentiere die Welt, schwarz auf weiss. Nicht, weil ich kann, sondern weil ich nicht anders kann.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren