Tom Cruise und Elon Musk drehen Spielfilm im All

Tom Cruise und Elon Musk drehen Spielfilm im All

Luca Fontana
Luca Fontana
Zürich, am 08.05.2020

Kein Witz: Tom Cruise will seinen nächsten Film im All drehen. Hilfe bekommt er von Tesla-Chef Elon Musk und der NASA. Ein Starttermin der Dreharbeiten steht noch nicht fest.

Zwar ist der umstrittene Schauspieler und Scientologe dafür berühmt, seine Stunts stets selber zu machen – etwa, wenn er dem höchsten Gebäude der Welt hochkraxelt oder einen Halo-Fallschirmsprung aus 7,6 Kilometer Höhe absolviert.

Aber Tom Cruises jüngstes Projekt klingt selbst für seine Verhältnisse wahnwitzig:

Er will einen Spielfilm im Weltall drehen.

Elon Musk soll helfen

Die Nachricht kommt vom Deadline-Journalist Mike Fleming Jr., der über seine Quellen über Cruises Projekt erfahren hat. Beim Film soll es sich um ein Action-Adventure halten, nicht aber um den nächsten «Mission: Impossible»-Ableger. Die Planungen befinden sich in einer sehr frühen Phase; noch ist kein Studio bereit, die immensen Kosten eines echten Weltraumfluges für eine Handvoll Schauspieler, Regisseur, Kamera-Crew und sonstige Crew-Mitglieder zu übernehmen.

Auftritt Elon Musk.

Der PayPal- und Tesla-Gründer, so Flemings Quelle, will Tom Cruise mit seinem SpaceX-Weltraumprogramm unter die Arme greifen. Das ist kein Zufall: Seit 2002 schiesst Elon Musks privates Unternehmen Raketen ins All. Besonders viel Aufsehen erregt die «Falcon 9», eine Art Recycling-Rakete: Dank der wiederverwertbaren, zweistufigen Trägerrakete sinken die Kosten pro Raketenstart signifikant.

So signifikant, dass die NASA seit Dezember 2010 die Falcon-9-Trägerrakete in Verbindung mit dem ebenfalls vom SpaceX-Programm entwickelte «Dragon 1»-Raumschiff nutzt, um Fracht zur International Space Station (ISS) zu transportieren. Die «Dragon 2», das Nachfolge-Raumschiff, soll bereits ab dem 27. Mai 2020 bis zu vier Astronauten pro Flug zur Raumstation bringen. Damit wäre Musks SpaceX das erste Privatunternehmen der Geschichte, das Astronauten ins All transportiert.

An Bord der Dragon 2 soll auch Tom Cruises Filmcrew zur ISS geflogen werden.

Offiziell: Die NASA mischt mit

Während die Gerüchte um Elon Musks Mitwirken bislang weder bestätigt noch verneint worden sind, hat sich Jim Bridenstine, NASA-Administrator, bereits positiv zu den Plänen geäussert. Mehr noch: Er hat die Zusammenarbeit zwischen der NASA und Tom Cruise offiziell bestätigt.

«Die NASA freut sich auf die Zusammenarbeit mit Tom Cruise und dem Filmen an Bord der Internationalen Raumstation. Wir brauchen populäre Medien, um eine neue Generation von Ingenieuren und Wissenschaftlern zu inspirieren, NASAs ambitionierte Pläne Wirklichkeit werden zu lassen.»
Jim Bridenstine, NASA-Administrator, 5. Mai 2020, Twitter

Da Elon Musks SpaceX-Programm derzeit die einzige Möglichkeit darstellt, Astronauten von US-amerikanischen Boden aus ins All zu schiessen – die USA ist für den Transport von Astronauten seit 2011 auf die Hilfe Russlands angewiesen – scheint tatsächlich mehr als bloss ein Körnchen Wahrheit in den Gerüchten zu stecken.

Wann die Raumschiffe und danach die Dreharbeiten starten, ist nicht bekannt.

47 Personen gefällt dieser Artikel


Luca Fontana
Luca Fontana

Editor, Zürich

Abenteuer in der Natur zu erleben und mit Sport an meine Grenzen zu gehen, bis der eigene Puls zum Beat wird — das ist meine Komfortzone. Zum Ausgleich geniesse ich auch die ruhigen Momente mit einem guten Buch über gefährliche Intrigen und finstere Königsmörder. Manchmal schwärme ich für Filmmusik, minutenlang. Hängt wohl mit meiner ausgeprägten Leidenschaft fürs Kino zusammen. Was ich immer schon sagen wollte: «Ich bin Groot.»

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren