Zurück zum Produkt
Seagate Exos X18 (18 TB, 3.5", CMR)
339,– EUR 18,83 EUR/1TB

Seagate Exos X18

18 TB, 3.5", CMR

Frage zu Exos X18 - 372180

avatar
JayJay90

vor 3 Jahren

Hallo zusammen evt. könnt ihr mir die Fragen beantworten. Ich betreibe nun seit Jahren ein Xpenology auf der Grundstruktur einer Synology DS3615xs mit DSM 6.1.7-15284 ohne grosse Probleme oder Störungen... Hardware: -Motherboard: Gigabyte GA-H55M-UD2H (rev. 1.0) -Prozessor: Intel i5-650 -Graka: ATI Radeon HD 5870 1GB -16GB Ram -Wie steht es hier mit der Kompatibilität mit zwei Seagate Exos X18 (18TB, 3.5", CMR) im Raid 1 ? -Werden diese auch von Xpenology DSM 6.1.7 respektive Synology DSM 6.1.7 erkannt ? -Ich gehe mal schwer davon aus das es für diese Platten "noch" keine Langzeit berichte gibt ? - Da ich mit dem Gedanken spiele mein Setup evt. auf TrueNAS umzusteigen wie siehts damit aus ? Danke euch für eure Antworten... Liebe Grüsse Jay Jay

Avatar
avatar
uelichind

vor 3 Jahren

Hallo Jay Jay

1. Ich denke es die Platte wird auf jeden Fall funktionieren. Synology braucht immer etwas, die aktuell grössten Platten in die Kompatibilitätsliste aufzunehmen. Habe keine Erfahrung mit Xpenology, sehe aber auch keinen Grund, warum die Einschränkungen haben sollten. Einzig zu beachten wäre, dass du bei Synology (und Xpenology?) pro Volume nicht mehr als 108TB verwenden kannst.



2. Bei Backblaze war die Platte mit kleiner Stückzahl und wenig Laufzeit im neusten Report drin mit schlechter AFR (Average Failure Rate). Hab ich erst nach meinem Kauf von zwei Stück entdeckt *#/&%* Hoffe jetzt einfach mal, dass sie ein par Montagsmodelle drin hatten und die allgemeine Statistik der Festplatten mit der Zeit besser wird
www.backblaze.com/blog/backblaze-hard-drive-stats-for-2020/

3. Habe mir vor einigen Wochen nun meinen zweiten Server mit i3 Prozessor (Stromsparen und h265 encodierung support für Plex) und ECC RAM angeschafft, damit ich mein erstes FreeNAS/TrueNAS nun an einem zweiten Standort spiegeln kann. Hat für mich als nicht Informatiker und nicht Unixer und nicht gross Terminal Verwender eine gewisse Lernkurve gefordert, hat sich aber gelohnt. ZFS hat hie und da seine Hürden, hat aber Snapshots, Cheksum und sonst alles was man sich wünscht. Mit iocage baut man sich für jede Anwendung seinen eigenen Jailed-Server. Bei mir laufen jetzt drei Nextcloud, Plex, Reverse Proxy, DNS mit VoidZones, TimeMachine, UnifiController und sonst noch das eine oder andere. Btw. hatte ich schon ein altes Synology als Backup (zugegeben 415play Plaste-Kiste), aber eigentlich möchte nur noch ZFS (btrfs läuft auf 415play leider nicht).

4. Was Hardware angeht, hat TrueNAS bis jetzt alle PCI-Karten gefressen (das WLAN funktioniert würde ich nicht drauf setzen), die ich verbaut habe. Ich würde aber mit ZFS auf jeden Fall ECC Ram einsetzen. Habe diverses dazu gelesen, sei aber anscheinend eher Fahrlässig.

Viel Erfolg und viel Spass