Das ist Intels Alder Lake-S
News & TrendsGaming

Das ist Intels Alder Lake-S

Kevin Hofer
Kevin Hofer
Zürich, am 27.10.2021
Intel hat die neuen Alder Lake-S am Innovation Day vorgestellt. Das Line-up umfasst vorerst die i9-12900K(F)-, i7-12700K(F)- und i5-12600K(F)-Prozessoren. Intel sieht sich mit dem neuen Line-up wieder an der Leistungsspitze und vor Konkurrent AMD.

Mit Alder Lake-S schafft Intel endlich den Sprung vom 14-nm-Fertigungsverfahren auf 10 nm bei Desktop-Prozessoren. Alder Lake-S wird im Intel-7-Verfahren gefertigt. Damit sollen die Alder Lake-S Chips nicht nur bis zu 15 Prozent effizienter sein, sondern auch rund 20 Prozent mehr leisten als der Vorgänger Rocket Lake. Selbstverständlich will Intel so auch die Konkurrenz von AMD wieder hinter sich lassen. Dabei helfen soll auch eine von Grund auf neue Mikroarchitektur.

Das sind die CPUs

Wie bei den letzten Core-i-Generationen üblich, führt der i9-12900K(F) das Line-up an. i9, i7 und i5 kommen vorerst in der «K»- und «KF»-Version. Die «K»-Version ist unlocked. Das heisst, dass der Prozessor übertaktbar ist. Die «KF»-Version lässt sich ebenfalls übertakten, kommt aber ohne integrierte Grafikeinheit. Sonst sind die Versionen identisch.

Die neuen *Intel Prozessoren aus der 12. Generation** ab 4. November erhältlich!
Neu im SortimentGaming

Die neuen Intel Prozessoren aus der 12. Generation ab 4. November erhältlich!

Hier die Spezifikationen der CPUs im Vergleich:

ProzessorMikroarchitektur / FertigungsprozessKerne / ThreadsBasis- / Boost-Takt P-Cores (GHz)Basis- / Boost-Takt E-Cores (GHz)Basis Leistung (W)Turbo Leistung (W)L3 Cache (MB)PCIe LanesMemory SupportPreis
i9-12900KAlder Lake / Intel 716 (8 P-Cores und 8 E-Cores) / 243,2 / 5,22,4 / 3,91252413016 PCIe 5.0
4 PCIe 4.0
DDR5 4800 MT/s
DDR4 3200 MT/s
689
i9-12900KFAlder Lake / Intel 716 (8 P-Cores und 8 E-Cores) / 243,2 / 5,22,4 / 3,91252413016 PCIe 5.0
4 PCIe 4.0
DDR5 4800 MT/s
DDR4 3200 MT/s
659
i7-12700KAlder Lake / Intel 712 (8 P-Cores und 4 E-Cores) / 203,6 / 5,02,7 / 3,81251902516 PCIe 5.0
4 PCIe 4.0
DDR5 4800 MT/s
DDR4 3200 MT/s
479
i7-12700KFAlder Lake / Intel 712 (8 P-Cores und 4 E-Cores) / 203,6 / 5,02,7 / 3,81251902516 PCIe 5.0
4 PCIe 4.0
DDR5 4800 MT/s
DDR4 3200 MT/s
459
i5-12600KAlder Lake / Intel 78 (P-Cores und 4 E-Cores) / 123,7 / 4,92,8 / 3,61251502016 PCIe 5.0
4 PCIe 4.0
DDR5 4800 MT/s
DDR4 3200 MT/s
319
i5-12600KFAlder Lake / Intel 78 (P-Cores und 4 E-Cores) / 123,7 / 4,92,8 / 3,61251502016 PCIe 5.0
4 PCIe 4.0
DDR5 4800 MT/s
DDR4 3200 MT/s
299

Die Alder-Lake-S-Prozessoren basieren auf einer hybriden Architektur aus Performance- (P-Cores) und Efficient-Cores (E-Cores). Die E-Kerne sind aktiv bei Arbeiten, die wenig Leistung brauchen. Also etwa der Schreibarbeit im Homeoffice. Die P-Kerne kommen bei leistungsintensiven Arbeiten, etwa dem Gamen, zum Einsatz. Nur die P-Kerne sind Multithreading-fähig. Damit beide Kerne für das korrekte Gebiet eingesetzt werden, hat Intel den Thread Director entwickelt. Dieser verteilt die Arbeitslasten auf die entsprechenden Kerne. Damit dieser funktioniert, braucht es gemäss Intel Windows 11.

Weitere wichtige Neuerungen sind der neue Chipsatz Z690, der Sockel LGA1700 sowie PCIe 5.0 und DDR5 Support. Mit dem neuen Sockel verändert sich die Form der CPUs. Statt quadratisch sind sie nun rechteckig. Dennoch sind bereits auf dem Markt vorhandene Kühllösungen kompatibel mit Alder Lake-S.

Dank PCIe 5.0 verdoppelt sich die Geschwindigkeit im Vergleich zu PCIe 4.0. Also 32 Gigatransfers per second (GT/s) gegen 16 GT/s. Die Einheit gibt die Anzahl der Operationen in einer Zeiteinheit an. 1 T/s besagt, dass ein Transfer pro Sekunde erfolgt, bei 1 GT/s sind es eine Milliarde Transfers pro Sekunde. Das kommt einer neuen Generation von Künstlicher-Intelligenz- und Machine-Learning-Applikationen sowie Cloud-basierten Arbeitslasten zugute.

Mit DDR5 erhöht sich die maximale Speicherkapazität und Geschwindigkeit vom RAM. Ob sich ein Umstieg auf DDR5 lohnt, verrate ich dir in den kommenden Tagen in einem separaten Artikel.

Was leisten die Dinger?

Selbstverständlich hat Intel auch gleich Benchmarks präsentiert. Wie immer solltest du diese mit einer extra Portion Vorsicht geniessen. Denn Hersteller verwenden immer Benchmarks, die ihre Produkte bevorzugen.

Dennoch: Die Leistungssteigerung scheint enorm. Für den 12900K sagt Intel folgendes:

  • Auf 3,3 GHz getaktet performt die CPU im Single Thread 19 Prozent besser als der 11900K.
  • Beim Gamen in 1080p-Auflösung mit hohen Einstellungen beträgt die Leistungssteigerung ebenfalls 19 Prozent im Vergleich zum 11900K.
  • Beim gleichzeitigen Streamen liegen 84 Prozent mehr FPS drin als mit dem 11900K.
  • In Adobe Programmen liegen je nach Applikation 22 bis 100 Prozent mehr Leistung drin als mit dem 11900K.
  • In BlenderMT ist der 12900K 50 Prozent schneller mit 241 W Leistung als der 11900K mit 250 W Leistung.
  • Im gleichen BlenderMT performt der 12900K mit 65 W Leistung gleich gut wie der 11900K mit 250 W Leistung.

Am 4. November kommen die Prozessoren und dann zeigen unabhängige Tests, ob sich Intels Aussagen bewahrheiten.

25 Personen gefällt dieser Artikel


Kevin Hofer
Kevin Hofer

Editor, Zürich

Technologie und Gesellschaft faszinieren mich. Die beiden zu kombinieren und aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten, ist meine Leidenschaft.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren