«Game of Thrones» geht in die nächste Runde, aber nicht so, wie du denkst

«Game of Thrones» geht in die nächste Runde, aber nicht so, wie du denkst

Luca Fontana
Luca Fontana
Zürich, am 30.10.2019

Es geht Schlag auf Schlag: Die «Game of Thrones»-Spin-Off-Serie über die Invasion der White Walkers ist gestrichen worden. Dafür kündigt HBO «House of the Dragon» an, eine neue Spin-Off-Serie. Gleichzeitig soll der Sky-Deal erneuert werden – was HBO Max hierzulande ausschliesst.

HBO hat das «Game of Thrones»-Spin-Off mit Naomi Watts in der Hauptrolle gestrichen, wie das Branchenmagazin Entertainment Weekly berichtet. Dies, nachdem die bereits im Juni 2019 abgedrehte Pilotfolge die Verantwortlichen wohl nicht hat überzeugen können. Wer befürchtet, dass damit Schluss mit «Game of Thrones» sei, darf beruhigt sein: Via offiziellem Twitter-Kanal kündigt HBO «House of the Dragon» an, ebenfalls eine zehnteilige «Game of Thrones»-Serie.

HBO streicht «The Long Night»

Die Meldung über das gestrichene Spin-Off kommt überraschend, weil die Verantwortlichen bereits viel über den Inhalt der geplanten Serie gesprochen hatten. So verriet Roman-Autor George R.R. Martin, dass die Serie etwa 5000 Jahre vor den Ereignissen der HBO-Serie spielen würde und den ersten Einfall der White Walkers auf den Kontinent Westeros behandeln würde.

«Westeros ist ein ganz anderer Ort als der, den wir aus der Serie kennen. Es gibt kein King’s Landing. Keinen Iron Throne. Es gibt keine Targaryens – Valyria beginnt gerade erst, sein grosses Reich mit Hilfe der Drachen aufzubauen. Wir haben es mit einer ganz anderen und älteren Welt zu tun, was hoffentlich Teil des Spasses der Serie sein wird.»
Geroge R.R. Martin, Entertainment Weekly, Juni 2019
«*Game of Thrones**»: Die White Walkers und die lange Nacht«*Game of Thrones**»: Die White Walkers und die lange NachtVideo
Hintergrund

«Game of Thrones»: Die White Walkers und die lange Nacht

Tatsächlich war es George R.R. Martin, der als Titel zum Spin-Off «The Long Night» vorschlug, benannt nach jenem Generationen andauernden Winter, in dem die White Walkers auf riesigen Eisspinnen reitend über das Land hinweggefegt sind und mit ihren Armeen der Toten grosse Teile der Bevölkerung von Westeros ausgelöscht haben – bis sich ihnen der legendäre Azor Ahai, der Prinz, der verheissen worden ist, entgegengestellt hat.

«Game of Thrones»: *Azor Ahai** und das Lied von Eis und Feuer«Game of Thrones»: *Azor Ahai** und das Lied von Eis und FeuerVideo
Hintergrund

«Game of Thrones»: Azor Ahai und das Lied von Eis und Feuer

Über die genauen Gründe der Streichung ist nichts bekannt.

HBO kündigt «House of the Dragon» an

Das anstelle von «The Long Night» angekündigte Spin-Off ist nicht ganz so weit in der Vergangenheit angesetzt, nämlich bloss wenige hundert Jahre. Basierend auf George R.R. Martins 2019 erschienenes Buch «Fire & Blood» wird wohl der Auf- und Abstieg des Haus Targaryens thematisiert – jener Familie, dere Ursprünge auf dem östlichen Kontinent Essos liegen und die mit Hilfe dreier Drachen den westlichen Kontinent Westeros erobert haben.

«Game of Thrones»: Der *Tanz der Drachen**«Game of Thrones»: Der *Tanz der Drachen**Video
Hintergrund

«Game of Thrones»: Der Tanz der Drachen

Produziert wird das neue Spin-Off aber nach wie vor von George R.R. Martin. Als Showrunner und Regisseur der Pilotfolge ist Miguel Sapochnik verpflichtet worden. Serien-Kenner freut’s, schliesslich hat er bei den aufwendig inszenierten «Game of Thrones»-Folgen «Hardhome», Staffel 5, und «Battle of the Bastards», Staffel 6, Regie geführt. Ebenfalls auf sein Konto gehen die zwei inszenatorisch höchst beeindruckenden Folgen der wenig beliebten achten Staffel – «The Long Night» und «The Bells». So oder so: Die Zeichen stehen auf Spektakel, denn für nichts anderes steht Sapochnik.

Das dürfte zur Thematik passen. Schliesslich steht die Geschichte der Targaryens vor allem für zwei historische Ereignisse in der Geschichte Westeros: Den Eroberungskriegen und dem Tanz der Drachen.

*Fleischgewordenes Feuer**: Drachen in «Game of Thrones»*Fleischgewordenes Feuer**: Drachen in «Game of Thrones»Video
Hintergrund

Fleischgewordenes Feuer: Drachen in «Game of Thrones»

Während den Eroberungskriegen vor 300 Jahren wird der Targaryen-Prinz Aegon zusammen mit seinen zwei angeheirateten Schwestern Rhaenys und Visenya die noch autonom regierenden sieben Königslande erobern und zu einem Reich vereinen, während im Feuer seines Drachens Balaeron der Iron Throne geschmiedet wird. Einige Jahrhunderte später hingegen wird während dem Tanz der Drachen, dem blutigen Bürgerkrieg unter Targaryen-Thronanwärtern, der Untergang der Drachen und des Haus Targaryens gezeigt.

Bis es soweit ist, wird allerdings Feuer regieren, wie es das vorgestellte Poster ankündigt.

Poster: HBO
Poster: HBO

HBO will Sky-Deal erneuern

Wann wir mit «House of the Dragon» rechnen dürfen, ist nicht bekannt. Unwahrscheinlich ist, dass wir die Serie über HBO Max sehen werden. Dies, nachdem gestern Gerüchte die Runde gemacht haben, dass HBO seinen Deal mit Pay-TV-Gigant Sky erneuern will, wie The Hollywood Reporter berichtet.

Der aktuelle Deal läuft nämlich 2020 ab und sah vor, dass Sky die Vertriebsrechte sämtlicher HBO-Inhalte in Europa hält. Sollte der Deal also tatsächlich erneuert werden, dürfte HBO Max keine nahe Zukunft hierzulande haben.

In trockenen Tüchern ist der Deal noch nicht. Ich halte dich auf den Laufenden. Wenn du über weitere Hintergründe und News rund um die Welt des Kinos und Fernsehserien verpassen informiert werden willst, dann folge mir mit einem Klick auf den «Autor folgen»-Button.

15 Personen gefällt dieser Artikel


Luca Fontana
Luca Fontana

Editor, Zürich

Abenteuer in der Natur zu erleben und mit Sport an meine Grenzen zu gehen, bis der eigene Puls zum Beat wird — das ist meine Komfortzone. Zum Ausgleich geniesse ich auch die ruhigen Momente mit einem guten Buch über gefährliche Intrigen und finstere Königsmörder. Manchmal schwärme ich für Filmmusik, minutenlang. Hängt wohl mit meiner ausgeprägten Leidenschaft fürs Kino zusammen. Was ich immer schon sagen wollte: «Ich bin Groot.»

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren