News & TrendsSmartphone

Farben, Zoom und Stabilität: So will Oppo Smartphone-Kameras besser machen

Jan Johannsen
Hamburg, am 20.08.2021

Einen Sensor, der 60 Prozent mehr Licht einfängt, ein Objektiv mit einer Brennweite von 85 bis 200 Millimeter und ein Bildstabilisator mit fünf Achsen, all das will Oppo demnächst in seine Smartphones einbauen.

Oppo hat bei seinem Future Imaging Technology Launch Event in Shenzhen neue Technologien vorgestellt, die demnächst in Smartphone-Kameras zum Einsatz kommen sollen.

RGBW-Sensor fängt mehr Licht ein

Im Vergleich zu den bisherigen RGB-Sensoren von Oppo soll der neue RGBW-Sensor bis zu 60 Prozent mehr Licht einfangen und das Bildrauschen um bis zu 35 Prozent reduzieren. Die höhere Lichtempfindlichkeit soll vor allem durch weiße Subpixel, die Oppo zwischen die roten, grünen und blauen Pixel legt, zustande kommen.

Darüber hinaus sollen ein 4-in-1-Pixel-Algorithmus und die DTI-Technologie von Oppo für eine bessere Bildqualität sorgen. Der Algorithmus soll die Farbdarstellung verbessern und den Moiré-Effekt verhindern. DTI isoliert Pixel, soll dadurch Überschneidungen verhindern und für ein klareres Bild sorgen.

Oppo will den neuen Sensor ab dem vierten Quartal 2021 in Smartphones verbauen.

Objektiv mit kontinuierlichem optischen Zoom

Oppo hat ebenfalls ein neues Objektiv vorgestellt, das einen kontinuierlichen optischen Zoom zwischen einer – aufs Kleinbildformat umgerechneten – Brennweite von 85 bis 200 Millimeter hat. Dafür nutzt der Hersteller erstmals die G+P Technologie (Glass + Plastic) für Linsen und verbaut unter anderem zwei sehr dünne, asphärische Linsen aus Glas, die optische Effekte verstärken und Streulicht reduzieren sollen. Ein neuer Präzisionsmotor soll die Linsen so präzise bewegen, dass du ohne Sprünge zoomen kannst.

Für dieses Objektiv machte Oppo keine Zeitangabe.

Optischer Bildstabilisator mit fünf Achsen

Der neue optische Bildstabilisator mit fünf Achsen soll eine maximale Stabilisierung von +3° bieten. Oppo zufolge das dreifache des bisher üblichen Bereichs bei mobilen Geräten. Allerdings fehlt eine Angabe, was das in Belichtungsstufen bedeutet. In diesen wird die Wirksamkeit eines Bildstabilisators normalerweise angegeben. Der neue von Oppo soll vertikale, horizontale sowie rollende Bewegungen mit einer Genauigkeit von 2 Mikrometern ausgleichen. Dafür hat er die Unterstützung vom Bewegungssensor sowie Algorithmen und bewegt sowohl Linse und Sensor.

Oppo verspricht sich von dem optischen Bildstabilisator einen um 65 Prozent besseren Ausgleich von Bewegungen als bei bisherigen Bildstabilisatoren, der unter anderem bei langen Belichtungszeiten in der Dunkelheit positive Auswirkungen haben soll.

Die ersten Oppo-Produkte mit dem 5-Achsen-Bildstabilisator sollen im ersten Quartal 2022 erscheinen.

Bis dahin preist Oppo seine Neuheiten mit viel Marketing-Blabla – «… image quality comparable to that of a professional camera» – an. Was sie wirklich können, sehen wir, wenn sie in den ersten Smartphones stecken.

12 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar
Jan Johannsen
Content Development Editor
jan.johannsen@galaxus.de

Als Grundschüler saß ich noch mit vielen Mitschülern bei einem Freund im Wohnzimmer, um auf der Super NES zu spielen. Inzwischen bekomme ich die neueste Technik direkt in die Hände und teste sie für euch. In den letzten Jahren bei Curved, Computer Bild und Netzwelt, nun bei Galaxus.de. 


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader