Intelligent schalten mit dem Urban E-Bike «Upstreet TR:CF» von Flyer
News & Trends

Intelligent schalten mit dem Urban E-Bike «Upstreet TR:CF» von Flyer

Die Schaltautomatik des «Upstreet TR:CF» stammt von Pinion und soll dem neuen Urban E-Bike von Flyer möglichst sanfte Schaltvorgänge ermöglichen. Der 700 Wattstunden starke Akku sorgt für die nötige Reichweite beim Pendeln. Das neue Bike wurde kürzlich auf der Eurobike vorgestellt.

Der Name klingt sperrig: «Upstreet TR:CF». Dabei stehen die Kürzel TR für Transmission und CF für Carbon Fiber, wie mir Marco Alessandri, Head of Marketing bei Flyer, erklärt. Und damit sind auch schon die beiden Hauptmerkmale des neuen Pendlerbikes des Huttwiler Unternehmens genannt: die automatische Schaltung und der Vollcarbonrahmen.

Head of Marketing Marco Alessandri am Stand von Flyer auf der diesjährigen Eurobike in Frankfurt.
Head of Marketing Marco Alessandri am Stand von Flyer auf der diesjährigen Eurobike in Frankfurt.
Quelle: Patrick Bardelli

«Upstreet TR:CF» von Flyer

Das Pendlerbike eignet sich laut Marco Alessandri ideal für Strecken von 25 bis 30 Kilometern pro Weg und soll eine schnelle und doch komfortable Fahrt ermöglichen. Der von Flyer entwickelte Lenker mit integrierter Kabelführung durch das Steuerrohr ergibt ein aufgeräumtes Cockpit. Neben dem Rahmen ist die Schaltautomatik der Motor-Getriebe-Einheit, kurz MGU, von Pinion ein Highlight des «Upstreet TR:CF».

Das auf der Eurobike vorgestellte Modell ist mit einem 12-Gang-Getriebe ausgestattet, der Motor liefert ein Drehmoment von zirka 85 Newtonmetern. «Mit normalem Krafteinsatz ist es so möglich, konstant mit maximal 45 km/h unterwegs zu sein», sagt Alessandri dazu. Ausserdem sei der Riemenantrieb von Pinion geräuschlos und nahezu wartungsfrei. Nach rund 10 000 Kilometern ist laut Marco Alessandri nur ein kurzer Ölwechsel nötig.

Das «Upstreet TR:CF» von Flyer.
Das «Upstreet TR:CF» von Flyer.
Quelle: Patrick Bardelli

Intelligenter Pendler

Die automatische Schaltung funktioniert gemäss Hersteller in zwei Modi: Einer funktioniert ausschliesslich über die Trittfrequenz. Dabei schaltet das System je nach Frequenz die Gänge nach oben oder nach unten. Beim intelligenten Modus lässt sich die Schaltung manuell übersteuern. Die Automatik registriert diese Schaltvorgänge und prüft, in welchen Situationen, bei welchen Neigungen und Trittfrequenzen eine Schaltung erfolgt. Diese manuelle Übersteuerung des Systems speichert die Automatik und passt das Schaltmuster anschliessend im ersten Modus an.

Zu diesem Zweck sind beim «Upstreet TR:CF» gemäss Marco Alessandri Neigungssensoren, Trittfrequenzsensoren und Sensoren, die die Kurbelpositon erkennen, verbaut. «Ein Schaltvorgang erfolgt immer dann, wenn die Kurbeln senkrecht positioniert sind. So wirkt am wenigsten Kraft und das schont das Getriebe.» In Kombination mit einem im Motor verbauten Chip, berechnet ein Algorithmus im Hintergrund die bestmöglichen Gänge für jede Situation. Die Steuerung erfolgt laut Alessandri über die entsprechende App auf Android oder iOS.

Das Bike weiss, wie du letzten Sommer geschaltet hast.
Das Bike weiss, wie du letzten Sommer geschaltet hast.
Quelle: Patrick Bardelli

Die Markteinführung des neuen Pendlerbikes von Flyer ist gemäss Marco Alessandri im Oktober geplant. Dabei wird es zwei Versionen geben: bis 25 km/h für 7999 Franken und 8499 Franken in der Version bis 45 km/h.

Ob und ab wann wir das Produkt im Sortiment haben werden, klärt unsere Einkaufsabteilung ab.

Titelbild: Patrick Bardelli

41 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar

Vom Radiojournalisten zum Produkttester und Geschichtenerzähler. Vom Jogger zum Gravelbike-Novizen und Fitness-Enthusiasten mit Lang- und Kurzhantel. Bin gespannt, wohin die Reise noch führt.


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Kommentare

Avatar