Review

Mahlen nach Zahlen: Die Peugeot-Mühle ist jetzt noch besser

Simon Balissat
Simon Balissat
07.09.2022

Sie sind schweineteuer, ikonisch im Design und halten ein Leben lang. Pfeffer- und Salzmühlen von Peugeot sind seit fast 150 Jahren der absolute Standard in Küche und Gastronomie. Dank einer einfachen Mechanik sind sie jetzt noch besser.

Das Design der neuen Paris-Pfeffermühle unterscheidet sich auf den ersten Blick nicht vom zeitlosen Klassiker. Wären da nicht die kleinen Strichlein am unteren Teil der Mühle. Der lässt sich bei der «Paris u’Select» drehen, womit sich der Mahlgrad einstellen lässt. Die mit Abstand beste Mühle wird damit noch besser.

:Original links, «U’Select» rechts
:Original links, «U’Select» rechts

Spielerei oder Gamechanger?

Als Teenager war eine meiner Lieblingsbeschäftigungen, im Restaurant einer grossen Warenhauskette die Deckel von Salz und Pfeffer-Streuer oder – sollte mein pubertierendes Hirn gerade von einem besonderen Testosteronschub benebelt sein – Zucker und Salz zu vertauschen. Da Voraussicht und Diskretion nicht zu den Stärken adoleszenter Buben gehören, wurde ich von einer entnervten Angestellten mit der Frage «Wer hat hier Salz und Pfeffer gespielt?» der Einrichtung verwiesen.

Welch Ironie, sollte ich ein Vierteljahrhundert später für das «Salz und Pfeffer spielen» Geld verdienen. Die Bilder zeigen, wie fein oder grob die jeweiligen Stufen Pfeffer und Salz mahlen.

Mahlgrad im Vergleich

Von der feinsten Stufe I links oben, bis zur gröbsten Stufe IIIIII rechts unten
Von der feinsten Stufe I links oben, bis zur gröbsten Stufe IIIIII rechts unten

Der Unterschied zwischen den Stufen ist signifikant. Während mit dem feinsten Mahlgrad beinahe Pulver aus der Mühle rieselt, liefert die gröbste Stufe dicke Brocken Salz und Pfeffer. Ich bekomme also grobes Meersalz zum Würzen von Fleisch, feines Salz zum Abschmecken einer Sauce, einen Hauch Pfeffer für meinen Salat oder groben, schwarzen Pfeffer für ein Steak. Und das in gewohnter Peugeot Qualität und Konstanz. Das Mahlen läuft sehr flüssig, auch das Verstellen der Stufe unten geht locker von der Hand. Verstellst du direkt von der gröbsten auf die feinste Stufe, klemmt es manchmal. Aber nach zwei, drei Umdrehungen funktioniert wieder alles reibungslos.

Mit diesem Ring verstellst du den Mahlgrad
Mit diesem Ring verstellst du den Mahlgrad

Wenn du alles leer gemahlen hast, solltest du beim Nachfüllen Pfeffer und Salz nicht verwechseln. Die Mühlen haben nämlich unterschiedliche Mahlwerke. Die Pfeffermühle ist aus gehärtetem Stahl, während die Salzmühle aus rostfreiem Stahl gefertigt ist. Würdest du Salz in die Pfeffermühle geben, würde sie anfangen zu rosten. Auch im Design unterscheiden sich die zwei Mühlen leicht.

Pfeffer links, Salz rechts.
Pfeffer links, Salz rechts.

Fazit

Ich habe sie alle probiert: elektrische Mühlen, solche mit Keramikmahlwerk, Stahlmühlen, sogar Wegwerfmühlen aus Plastik. Alle waren entweder nach einem halben Jahr kaputt, haben schlechte Ergebnisse geliefert oder beides. Ich zahle daher den Peugeot-Aufpreis gerne, bekomme ich doch 25 Jahre Garantie auf die Mühlen. Ich bin Peugeot Fanboy, ich gebe es zu. Umso mehr begeistert mich die Paris u’Select: Dass ich den Mahlgrad einstellen kann, will ich nicht mehr missen. So fest, dass ich kurz davor bin, noch einmal ein Paar Mühlen zu kaufen. Eines für die Küche, ein zweites für den Esstisch, damit ich an zwei Orten «Salz und Pfeffer» spielen kann.

35 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar
Simon Balissat

Als ich vor über 15 Jahren das Hotel Mama verlassen habe, musste ich plötzlich selber für mich kochen. Aus der Not wurde eine Tugend und seither kann ich nicht mehr leben, ohne den Kochlöffel zu schwingen. Ich bin ein regelrechter Food-Junkie, der von Junk-Food bis Sterneküche alles einsaugt. Wortwörtlich: Ich esse nämlich viel zu schnell. 


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader