Nerds in Aufruhr: Ahsoka Tano hat die falsche Frisur

Nerds in Aufruhr: Ahsoka Tano hat die falsche Frisur

Dominik Bärlocher
Dominik Bärlocher
Zürich, am 01.12.2020
Erstmals ist Ahsoka Tano von einer Schauspielerin dargestellt worden. «Star Wars»-Fans sind geteilter Meinung. Hauptkritikpunkt: Die Haarpracht der geschassten Jedi.

Ahsoka Tano, eine legendäre Jedi, ist in den vergangenen Tagen zum ersten Mal in Fleisch und Blut auf den Bildschirmen von Star Wars Fans erschienen. Schauspielerin Rosario Dawson hat die ehemalige Schülerin von Anakin Skywalker in der jüngsten Folge der Disney-Plus-Serie «The Mandalorian» gegeben.

«Das ist die beste Folge bisher», findet digitec-Redaktor Luca Fontana.

Nicht mit ihm einverstanden sind Fans. Einige wenige Fans. Sie sind verwirrt. Vielleicht sogar sauer. Sie haben Fragen.

Der Grund: Die Frisur Ahsokas ist anders als dass sie es sein müsste. Das Problem ist aber nicht, dass Ahsoka Tano nicht sexy oder hübsch genug ist, sondern weit nerdiger. Ein Haarschnitt, wenn denn bei Montrals oder Lekku von Haaren gesprochen werden kann, liegt zeitlich schlicht nicht drin.

Hat eine Frisur also die Continuity des Star-Wars-Universums zerstört?

Was zum Teufel sind Montrals oder Lekku?

Ahsoka Tano ist eine der Figuren in der ganzen Saga um die Jedi und die Sith, die zu denen mit den besten Looks gehört. Ihr Design ist simpel, leicht zu verstehen, ikonisch und trifft den genau richtigen Grad an Unrealismus.

Sie hat orange Haut mit helleren Markierungen – in «Star Wars Rebels» weiss, in «The Mandalorian» eher hellorange – und blaue Augen. Dazu die tentakelartigen Dinger, die dort sind, wo bei Menschen die Haare sind. In Star-Wars-Sprech heissen sie Lekku. Das ist der Plural von Lek. Ahsoka Tanos Lekku sind blau und weiss. Dazu sind noch Montrals, die am ehesten als Hörner beschrieben werden können. Bei den Togruta sind Montrals hohl und dienen dazu, Bewegungen in der näheren Umgebung zu spüren. Je älter eine Togruta wird, desto grösser die Montrals. Genau gleich verhält es sich mit den Lekku. Je älter eine Togruta, desto länger.

Die physische Entwicklung einer Togruta
Die physische Entwicklung einer Togruta

Warum sind Kopftentakel wichtig?

Die Fans sind nicht besonders aufgebracht, weil Ahsoka Tano die falsche Frisur hat, sondern weil es rein vom Haarwuchs – wenn denn bei Lekku von Haarwuchs gesprochen werden kann – nicht aufgehen kann.

Die Mandalorian-Folge «The Jedi» spielt neun Jahre nach der Schlacht von Yavin, wo der Todesstern zerstört worden ist. Das Ereignis war so monumental, dass die Zeitrechnung da neu angefangen wurde. «After the Battle of Yavin» wird zu ABY abgekürzt. Im gleichen Jahr war Ahsoka Tano mit der Befreiung des Planeten Lothal beschäftigt.

Also im Jahre 9 ABY ist Ahsoka Tano auf Corvus, trifft dort den Mandalorianer, enthüllt Baby Yodas echten Namen Grogu und besiegt Morgan Elsbeth.

Da sind ihre Montrals und Lekku recht kurz.

Rosario Dawson als Ahsoka Tano
Rosario Dawson als Ahsoka Tano

Aber: In «Star Wars Rebels» wurde sie zuletzt im Jahr 5 ABY gesehen, wo sie sich in den Unknown Regions der Galaxis auf die Suche nach Ezra Bridger macht.

Ahsoka Tano um das Jahr 5 ABY herum
Ahsoka Tano um das Jahr 5 ABY herum

Da stimmt etwas nicht. Togruta können ihre Montrals nicht stutzen, ihre Lekku nicht schneiden. Warum also sind Montrals und Lekku kürzer als bei den Rebels?

Die Erklärung. Offiziell und verständlich

Wo sich einige Fans damit zufrieden geben, sich online darüber aufzuregen, dass die Macher der Serie «The Mandalorian» Ahsoka Tanos Design versaut haben, hat sich Twitter User Jack Kennedy via die Plattform an Character Concept Designer Brian Matyas gewendet. Die Frage: «Kannst du über den Design-Prozess hinter den Montrals und Lekku reden?» Dazu die Vermutung, dass die grossen Montrals und die langen Lekku unpraktisch für eine Schauspielerin sei.

1557de2784161fa9d4c0a249d095eb08359deda32b0e9515da2439c2a4235deb

Eine Frage, wie sie nur Star Wars Fans hinkriegen.

Brian Matyas antwortet.

1557de2784161fa9d4c0a249d095eb08359deda32b0e9515da2439c2a4235deb

Er habe sich lange mit dem Design auseinandergesetzt, schreibt Matyas, doch er habe einen Mittelweg finden müssen zwischen dem Design in «Star Wars: Rebels», einer computeranimierten Trickserie, und der Tatsache, dass Rosario Dawson als Mensch aus Fleisch und Blut in der Rolle und dem Kostüm der Ahsoka Tano sich nicht nur dem titelgebend Mandalorianer im Kampf stellen muss. Die Bewegungen, die die Kamfpszenen erfordern, sind wohl zu schwierig gewesen mit den langen Lekku und den hohen Montrals.

Brian Matyas hofft, dass er bald mehr über seine Arbeit und seine Ideen hinter dem Design der Ahsoka Tano verraten darf. Vielleicht steht das dann im Sequel zum Artbook «The Art of Star Wars: The Mandalorian (Season One)».

Die Antwort ist aber nicht gut genug:

1557de2784161fa9d4c0a249d095eb08359deda32b0e9515da2439c2a4235deb

Twitter User Logan Harrington widerspricht dem Mann, der die ganze Sache erfunden hat und zeigt einen Designvorschlag, der besser ist. Denn das Bild, das er im Internet gefunden habe, zeige Ahsoka besser im Verhältnis zu ihrem Alter.

Die Fans sind sich einig: So sollte Ahsoka Tano wirklich aussehen.
Die Fans sind sich einig: So sollte Ahsoka Tano wirklich aussehen.

Weitere Kommentare ignorieren die Aussagen Brian Matyas dann komplett und schieben die Schuld nicht nur dem Character Designer zu, sondern auch dem Regisseur, Autor der Folge und Schöpfer der Animationsserie «The Clone Wars» und Ahsoka Tanos, Dave Filoni, sowie dem Budget. Offensichtlich habe das Budget am Ende nicht für 20 Zentimeter Schaumstoff aus dem Baumarkt gereicht.

«Star Wars»-Fans, hört nie auf, extremst nerdig zu sein.

This is the way.

Und das soll er auch bleiben.

51 Personen gefällt dieser Artikel


Dominik Bärlocher
Dominik Bärlocher

Senior Editor, Zürich

Journalist. Autor. Hacker. Ich bin Geschichtenerzähler und suche Grenzen, Geheimnisse und Tabus. Ich dokumentiere die Welt, schwarz auf weiss. Nicht, weil ich kann, sondern weil ich nicht anders kann.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren