Trailer Tuesday: Star Wars: Episode 9, Lost in Space 2 und Bloodshot

Trailer Tuesday: Star Wars: Episode 9, Lost in Space 2 und Bloodshot

Luca Fontana
Luca Fontana
Zürich, am 22.10.2019
Zuerst das Allerwichtigste: «Star Wars: Episode 9» hat einen finalen Trailer. Meine ersten Gedanken dazu: Warum läuft der noch nicht? Ahja. Andere Trailer gab’s auch noch. Die waren auch nicht so übel.

Der Mega-Mindfuck: der finale Trailer zu «Star Wars: The Rise of Skywalker» ist da! Zuerst gibt’s aber noch «Lady und Tramp» zum Warmwerden, «Bloodshot» mit Schauspieler Vin Diesels zerfetztem Gesicht und die nächste Season von «Lost in Space».

Lady and the Tramp

Disney. Wieviele Zeichentrick-Realverfilmungen willst du denn noch machen? Wie oft müssen wir da no... – oh, jöh, Welpen! Okay. Okay ich verstehe. Alles klar, diesen einen Film noch. Aber danach ist Schluss, Disney, ja?

Wobei, den Live-Action-Herkules… den hätte ich irgendwie schon gerne. Stell dir die Musen vor, wie sie in einer grossartigen Action-Montage «Mann-o-Mann, Herkules geht ran» trällern. Hat schon was.

Startdatum: 12. November 2019, Disney Plus

Star Wars: The Rise of Skywalker

«Not a scratch on her», sagt Han Solo kurz vor der Schlacht von Endor, als er seinem alten Freund Lando Calrissian den Millennium Falcon überlässt. Vermutlich wählte George Lucas, Schöpfer von «Star Wars, ähnliche Worte, als er die Rechte ans Franchise Disney überliess.

Der Millennium Falke in Kampfformation – und im Hintergrund ein anderes unverkennbares Schiff...
Der Millennium Falke in Kampfformation – und im Hintergrund ein anderes unverkennbares Schiff...
Walt Disney Corp.

Aber laut Fans hat Disney einige «Kratzer» hinterlassen. Besonders der letzte Teil, «The Last Jedi». Ich weiss, dass ich ziemlich alleine dastehe, wenn ich finde, dass das einer der besten Filme der Reihe ist. Aber zumindest hoffe ich, dass Regisseur J. J. Abrams mit «The Rise of Skywalker» die Fans versöhnen wird. Und der Trailer, untermalt von John Williams Musik, tut vieles dafür, selbst bei hartnäckigen Skeptikern das alte Feuer, die kindliche Vorfreude und die kaum aushaltbare Neugier für «Star Wars» zu entfachen.

Ist das etwa der Imperator, der da auf Rey herab blickt?
Ist das etwa der Imperator, der da auf Rey herab blickt?
Walt Disney Corp.

Was führt der Imperator, Palpatine, im Schilde? Warum lebt er noch? Was meint C-3PO, als er sagt, dass er einen letzten Blick auf seine Freunde werfe? Ich will wissen, ob die Ghost aus «Star Wars: Rebels» nur zufällig im Bild ist, als der Millennium Falke in Schlachtformation fliegt. Was das für ein Eisplanet ist. Ob es Darth Vaders Helm ist, den Rey und Kylo im Trailer zerschlagen.

Herrgott. Ich will «Star Wars: Episode 9». Jetzt.

Kinostart: 18. Dezember 2019

Lost in Space: Season 2

Zugegeben, der «Lost in Space»-Trailer ist ein bisschen älter als eine Woche. Aber ich mag die Serie. Sehr sogar. Und dann bringen die Macher einen Gänsehaut garantierenden Season-2-Trailer raus, ohne, dass ich’s mitkriege?

Ich meine, wir alle wollen ja wissen, ob das Huhn überlebt, oder? Ein waschechter Krieger, dieses Huhn. Bitte Netflix, aus Liebe zur Menschheit, tötet das verdammte Huhn nicht!

Startdatum: 24. Dezember 2019, Netflix

The Outsider

Eigentlich ein wasserdichter Fall: Im Stadtpark von Flint City wird die geschändete Leiche eines elfjährigen Jungen gefunden. Detective Ralph Anderson (Ben Mendelsohn) verfügt über eindeutige DNA-Beweise. Der Schuldige ist Terry Maitland (Jason Bateman), ein allseits beliebter Englischlehrer und Coach der Jugendbaseballmannschaft.

Nur: Maitland hat ein Alibi. Er muss an zwei Orten gleichzeitig gewesen sein – auf nichts anderes lassen die Hinweise schliessen. Entweder sind übernatürliche Mächte im Spiel, oder der Fall ist alles andere als wasserdicht.

«The Outsider» ist eine 10-teilige HBO-Serie und Verfilmung des 2018 erschienenen Stephen-King-Buches. Ich kenne es nicht. Und auch nicht dessen Ende. Wenn also nicht der unbekannte, böse Zwillingsbruder des Rätsels Lösung ist, dann ist das eine Serie, auf die ich mich freue.

Startdatum: 12. Januar 2020, HBO Max

Bloodshot

Alles mit Vin Diesel ist super, sagt Redaktions-Kollege Dominik. Meistens, entgegne ich ihm. Dann meint er, dass aber auch seine miesen Filme irgendwie cool sind. Hm. Widersprechen will ich dem nicht. Ich meine: Kennst du einen Scheiss-Diesel-Film, der in seiner Dieselness nicht doch irgendwie dieselartig sehenswert ist, sofern das Verhältnis zwischen Popcorn und Bier stimmt?

Ich nicht. Und Comicverfilmung «Bloodshot», so vom Trailer her, braucht weder das Eine noch das Andere, um cool zu sein. Diesel gibt da den Ray Garrison, ein im Kampf gefallener Soldat, der als Superheld wieder zum Leben erweckt wird; eine Armee von Nanobots in seinen Adern sorgt dafür, dass er unaufhaltsam wird. Aber die Firma, die seinen Körper kontrolliert, kontrolliert auch seinen Geist und seine Erinnerungen. Was ist also tatsächlich real – und was nicht?

Kinostart: 20. Februar 2020

Wenn du den Trailer Tuesday magst und weitere Hintergründe und News rund um die Welt des Kinos und der Fernsehserien nicht verpassen möchtest, dann folge mir mit einem Klick auf den «Autor folgen»-Button.

17 Personen gefällt dieser Artikel


Luca Fontana
Luca Fontana

Editor, Zürich

Abenteuer in der Natur zu erleben und mit Sport an meine Grenzen zu gehen, bis der eigene Puls zum Beat wird — das ist meine Komfortzone. Zum Ausgleich geniesse ich auch die ruhigen Momente mit einem guten Buch über gefährliche Intrigen und finstere Königsmörder. Manchmal schwärme ich für Filmmusik, minutenlang. Hängt wohl mit meiner ausgeprägten Leidenschaft fürs Kino zusammen. Was ich immer schon sagen wollte: «Ich bin Groot.»

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren