Wie ich Verpackungen öffne

David Lee
David Lee
Zürich, am 13.11.2021

Verpackungen sind ein selbstverständlicher Teil unseres Alltags. Ebenso selbstverständlich ist, dass sie sich nicht richtig öffnen lassen. Kein Wunder, passieren die meisten Unfälle im Haushalt.

Von der schönen Zero-Waste-Vision sind wir leider noch weit entfernt. Beinahe jedes Produkt muss verpackt und anschliessend wieder aus dieser Hülle befreit werden. Youtuber zelebrieren das Unboxing, als ob es sich um einen erotischen Striptease handeln würde – tatsächlich aber macht das Öffnen von Verpackungen nur Masochisten Spass.

Scheiss Verschweissungen

Folien, die beim Abziehen zerreissen. Verschweissungen, die eine Motorsäge erfordern. Chipstüten, die sich mit plötzlichem Ruck explosionsartig öffnen und den Inhalt in hohem Bogen durchs Wohnzimmer katapultieren, wo er sich gerecht zwischen Sofaspalt, Teppich und Stereoanlage verteilt. Gefässe, die sich zwar «öffnen» lassen, aus denen aber anschliessend nichts herauskommt. Oder der gesamte Inhalt ins Gesicht spritzt.

Zahllos sind die verlorenen Minuten beim Versuch, den Öffnungsmechanismus zu entschlüsseln. Legendär sind die Wutanfälle, absurd die Menge an Pflaster, die ich schon verbraucht habe, um Schnittwunden durch missglücktes Unboxing zu verarzten. Die meisten Unfälle geschehen im Haushalt, lese ich immer wieder – und wenn ich an diese Verpackungen denke, glaube ich es auch.

Das ist schon erstaunlich. Dieselbe Spezies, die zum Mond fliegen und 150 Millionen Transistoren auf einem Quadratmillimeter unterbringen kann, schafft es offensichtlich nicht, eine simple Verpackung zu entwerfen, die ohne Werkzeug, blutige Finger oder abgerissene Nägel geöffnet werden kann.

Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) lässt Hausfrauen testen, wie gut sie Verpackungen öffnen können. Ergebnis: nicht so gut.
Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) lässt Hausfrauen testen, wie gut sie Verpackungen öffnen können. Ergebnis: nicht so gut.

Der Rückschritt ist nicht aufzuhalten

Schafft die Menschheit das wirklich nicht? Doch! Zwischendurch gibt es immer wieder Verpackungen, die sich problemlos öffnen lassen. Beim Suchard Express gilt das sowohl für den Karton als auch für die Einzelpackungen. Das ist der Grund, wieso ich mich ärgere: Ich weiss, dass die Hersteller es eigentlich könnten. Ich weiss, dass es nicht zu viel verlangt ist. Schliesslich ist Verpackungsdesigner ein Beruf, der ein entsprechendes Studium erfordert.

Aber jedes Mal, wenn eine Verpackung funktioniert, wird sie nach kurzer Zeit durch eine neue ersetzt, die nicht funktioniert. Hier wird nicht das Rad neu erfunden. Es wird entfunden und durch einen holprigen Steinblock ersetzt. Warum das so ist, wissen die Götter oder die Marketing-Teufel oder irgendwann auch meine Kollegin Carolin Teufelberger – sie recherchiert gerade zu diesem Thema.

Bewertungen zu einem Waschpulver unserer Konkurrenz, das ich selbst benutze.
Bewertungen zu einem Waschpulver unserer Konkurrenz, das ich selbst benutze.
Titelbild: Shutterstock

14 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar
David Lee

Durch Interesse an IT und Schreiben bin ich schon früh (2000) im Tech-Journalismus gelandet. Mich interessiert, wie man Technik benutzen kann, ohne selbst benutzt zu werden. Meine Freizeit ver(sch)wende ich am liebsten fürs Musikmachen, wo ich mässiges Talent mit übermässiger Begeisterung kompensiere. 


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader