ProduktvorstellungComputing

Xiaomi Pad 5: Android-Tablet überzeugt im Kurztest noch nicht

Jan Johannsen
Hamburg, am 17.09.2021

Kaum ist es vorgestellt, hatte ich schon die Chance, das Xiaomi Pad 5 in die Hand zu nehmen. Hier liest du, wie mein erster Eindruck zum Tablet ist.

Das Xiaomi Pad 5 kommt nach Europa und will ein Preisbrecher sein. Design und Haptik lassen sich schnell beurteilen. Auch über das Display und die Kameras kann ich eine erste Einschätzung abgeben. Für eine Bewertung der Software und des Akkus braucht es aber mehr Zeit. Die ausführliche Review gibt’s deshalb erst später.

Gute Tablet-Größe

Das Xiaomi Pad 5 sieht schick aus. Es ist ein schnörkelloses Tablet, mit einer unauffälligen Rückseite – in Weiß oder Grau – und einem großen Display. Mit seiner Mischung aus Rundungen und Kanten erinnert es ein wenig an die aktuelle iPhone-Generation. Der breite Rahmen aus Metall wirkt sehr markant.

So gesichert, lässt sich die Haptik nicht abschließend bewerten.
So gesichert, lässt sich die Haptik nicht abschließend bewerten.

Mit seinem 11 Zoll großen Display bietet es einen Mehrwert gegenüber Smartphones, ist aber handlicher als ein Notebook. Mit einer Dicke von 6,85 Millimetern ist das Pad 5 so flach wie ein Smartphone. Das Tablet liegt angenehm in der Hand und lässt sich bequem halten. Störende Details habe ich nach kurzer Zeit nicht feststellen können. Später wird sich zeigen, ob ich nicht doch noch etwas finde.

Das Display des Pad 5 verfügt über eine Auflösung von 2560×1600 Pixel. Das reicht für eine detailreiche Darstellung. Die maximale Bildwiederholrate von 120 Hertz sorgt für sehr flüssige Animationen. Das Display könnte ich stundenlang anschauen.

Für Video-Calls nicht optimal platziert

Xiaomi verpasst dem Pad 5 zwei Kameras. Für das Scannen von Dokumenten scheint die 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite gut geeignet zu sein. Die Frontkamera kommt auf eine Auflösung von 8 Megapixeln. Ich würde sie vor allem für Video-Calls verwenden. Qualitativ sticht sie viele Notebook-Webcams aus, hat aber einen Nachteil: Sie befindet sich an der kurzen Seite des Tablets. Im Querformat ist sie nicht über, sondern neben dem Display. Optimal für Video-Calls ist das nicht.

Auch wenn es nach einer Dualkamera aussieht, das Xiaomi Pad 5 hat nur eine Kamera.
Auch wenn es nach einer Dualkamera aussieht, das Xiaomi Pad 5 hat nur eine Kamera.

Kurzer Sprung zurück zum Design: Beim Blick auf die Rückseite scheint das Pad 5 eine Dualkamera zu haben. Allerdings ist nur eine der vermeintlichen Kameras mit einer Linse versehen. Die andere trägt nur die Beschriftung «13 MP» und weist so auf die Auflösung hin. Löbliche Zweitverwertung zu viel produzierter Bauteile oder Design-Fail?

Flotte Hardware und Software mit Luft nach oben

Mit dem Snapdragon 860 und sechs Gigabyte Arbeitsspeicher sollte das Xiaomi Pad 5 über genug Leistung für alle erdenklichen Aufgaben eines Tablets verfügen. Beim internen Speicher hast du die Wahl zwischen 128 oder 256 Gigabyte.

Auf dem Pad 5 läuft Android 11. Xiaomi hat seiner Benutzeroberfläche MIUI ein paar Anpassungen für Tablets verpasst. So lassen sich zum Beispiel zwei Apps im Splitscreen-Modus nebeneinander benutzen. Die Notizfunktion lässt sich rechts oben anpinnen. Diese Anpassungen wirken im ersten Moment sehr hilfreich und praktisch. Ansonsten erwartet dich viel «Smartphone auf einem größeren Display»-Feeling.

Spontan bin ich nicht komplett überzeugt. Xiaomi preist das Pad 5 als produktives Arbeitsgerät an. Ob es mehr als eine Daddelkiste ist, wird sich noch zeigen müssen.

Großer Akku und ein optionaler Stift

Bereits nach kurzer Zeit gefallen mir die vier Stereolautsprecher gut. Ihr Sound ist klar und voluminös. Der Akku hat mit 8720 mAh eine sehr große Kapazität. Eine genaue Angabe zur Laufzeit macht Xiaomi nicht. Es heißt nur, sie sei «lang». Das ruft ja förmlich nach dem ausführlichen Test.

Zusätzlich zum Pad 5 bietet Xiaomi als Extra einen Smart Pen an. Mit diesem kannst du auf dem Tablet schreiben und es bedienen. Zum Beispiel Screenshots anfertigen.

Vorläufiges Fazit

Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung, die bei 349 Euro startet, ist das Xiaomi Pad 5 sehr günstig. Das Display und die Verarbeitung stellen mich zufrieden. Ob es vielleicht ein gutes Gerät für dich ist, kann ich dir nach dem längeren Test verraten.

22 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar
Jan Johannsen
Content Development Editor
jan.johannsen@galaxus.de

Als Grundschüler saß ich noch mit vielen Mitschülern bei einem Freund im Wohnzimmer, um auf der Super NES zu spielen. Inzwischen bekomme ich die neueste Technik direkt in die Hände und teste sie für euch. In den letzten Jahren bei Curved, Computer Bild und Netzwelt, nun bei Galaxus.de. 


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader