Kaufratgeber

Notebook-Kaufberatung: So findest du ein Notebook fürs Homeoffice

Jan Johannsen
10.08.2020

Seit Covid-19 ist das Homeoffice für viele Menschen Alltag geworden. Hast du kein passendes Notebook zuhause oder stellt dir dein Arbeitgeber keins zur Verfügung findest du hier dein Gerät.

In unseren Notebook-Kaufberatern geht es darum, einen passenden Laptop für dich zu finden. Ich gebe dir grundlegende Tipps sowie Einschätzungen für verschiedene Anwendungsbereiche und zeige beispielhaft einige Notebooks. Mein Ziel ist, dass du dich mit Hilfe von Filtern am Ende nur noch zwischen einer kleinen Auswahl an Geräten entscheiden musst.

Was du hier nicht findest, ist eine Einschätzung zu einzelnen Laptopmodellen oder Empfehlungen zu verschiedenen Ausstattungsvarianten. Dafür ist der Notebook-Markt zu schnelllebig und ich verweise auf die Einzeltests aus unserer Redaktion.

Homeoffice: Schöner Arbeiten in den eigenen vier Wänden

Arbeiten im Homeoffice heißt, dass du den Laptop nur selten länger mit dir herumträgst. Deswegen gilt: Je größer der Bildschirm, desto angenehmer ist das Arbeiten daran. Deswegen habe ich mich für Modelle ab 15 Zoll entschieden. Zudem sollte der Monitor entspiegelt sein. Andernfalls können Spiegelungen dafür sorgen, dass du nichts siehst und ergonomisch schlecht sitzt, was langfristig zu körperlichen Beschwerden führen kann. Selbstverständlich sollte die Auflösung auch nicht zu gering sein. Full-HD ist das Minimum bei der Auflösung und bei der Bildschirmgröße für Textverarbeitung und ähnliches völlig ausreichend.

Da der Homeoffice-Laptop meistens auf deinem Schreibtisch steht, sind das Gewicht und die Akkulaufzeit nicht so wichtig. Du trägst ihn wenig herum und die Steckdose ist immer in der Nähe. Hast du bei der Arbeit mit Zahlen zu tun, lohnt sich ein Nummernblock auf der Tastatur. Die Webcam und das Mikrofon sind durch die sprunghafte Zunahme von Videocalls ebenfalls zu wichtigen Kriterien geworden. Viele Hersteller haben sie in der Vergangenheit vernachlässigt, sodass hier die Qualitätsunterschiede noch gravierend sind. Zudem verfügt nicht jedes Notebook über eine bewegliche Abdeckung für die Kamera.

Je nachdem, ob bei deiner Firma mit Cloudspeichern gearbeitet wird, kann der interne Speicher größer oder kleiner ausfallen. Dann kommt es ebenfalls auf die Art der Daten an, die du zum Arbeiten verwendest. Ich würde aber auf keinen Fall weniger als 256 Gigabyte wählen und empfehle 512 Gigabyte. Da im Arbeitsleben schnell gehen muss, sollte eine SSD verbaut sein. Der Rechner fährt schneller hoch und Programme starten schneller als mit einer herkömmlichen Festplatte. Dazu kommt noch, dass die SSD keinen Lärm und weniger Abwärme verursacht sowie keine beweglichen Teile hat, die auf Erschütterungen reagieren.

Dein Rechner fürs Homeoffice braucht ein Mindestmaß an Leistung. Programme für Büroarbeiten sind nicht sonderlich rechenintensiv. Aber wenn du ein paar Minuten warten musst, bis das große Excel-Dokument geöffnet ist, hast du an der falschen Stelle gespart. 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und ein Core i5 der neunten oder zehnten Generation oder ein Ryzen 5 der 4000er Serie sollten es mindestens sein. Der interne Grafikchip des Prozessors reicht für normale Büroarbeit und leichte Fotobearbeitung aber aus. Eine dedizierte Grafikkarte ist nicht nötig.

Füttere ich unsere Filter mit diesen Kriterien, sind das die aktuell beliebtesten fünf Geräte.

Nutzt du eine Dockingstation auf dem heimischen Schreibtisch oder willst das Notebook mit einem Monitor verbinden, musst du auf passende Anschlüsse achten. HDMI oder USB-C und mindestens zwei USB-A-Anschlüsse sind Pflicht. Nutzt du einen externen Monitor, rate ich dir dringend zu einer externen Tastatur und Maus. Willst du sie per Kabel – und nicht per Bluetooth – verbinden, müssen genügend USB-Anschlüsse vorhanden sein.

Falls du kein Freiberufler bist, könnte deine Firma noch eigene Vorgaben an die Geräte haben, die deine Auswahl beeinflussen. Ich denke vor allem ans Betriebssystem, aber auch Vorgaben zur Sicherheit, wie etwa einen Fingerabdrucksensor oder ein Kensington Lock, um das Notebook anschließen zu können. Diese und weitere Details kannst du in unseren Filtern auswählen und auch dafür sorgen, dass die MacBooks angezeigt werden. Die gibt es nur mit kleinerem (13 Zoll) oder größerem (16 Zoll) Display.

  • Kaufratgeber

    Notebook-Kaufberatung: So findest du ein Notebook zum Surfen auf der Couch

    von Jan Johannsen

  • Kaufratgeber

    Notebook-Kaufberatung: So findest du ein Mobile-Office-Notebook

    von Jan Johannsen

  • Kaufratgeber

    Notebook-Kaufberatung: So findest du ein Notebook für Videos, CAD und mehr

    von Jan Johannsen

  • Kaufratgeber

    Notebook-Kaufberatung: So findest du ein Gaming-Notebook

    von Jan Johannsen

  • Kaufratgeber

    Kaufberatung Notebook: So findest du einen Laptop für Homeschooling oder die Uni

    von Jan Johannsen

8 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar
Jan Johannsen
Content Development Editor
jan.johannsen@galaxus.de

Als Grundschüler saß ich noch mit vielen Mitschülern bei einem Freund im Wohnzimmer, um auf der Super NES zu spielen. Inzwischen bekomme ich die neueste Technik direkt in die Hände und teste sie für euch. In den letzten Jahren bei Curved, Computer Bild und Netzwelt, nun bei Galaxus.de. 


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader