Ciao bella! Die Vespa von Lego bringt Italianità ins Wohnzimmer

Ramon Schneider
Ramon Schneider
Zürich, am 03.03.2022

Mit der 60er-Jahre-Vespa bringt Lego eine italienische Lifestyle-Ikone in die Wohnzimmer. Schöne Details und eine spezielle Farbe machen dieses Set besonders.

Mit der 125er Vespa wurde 1960 in Pontedera, Italien, nicht nur ein neues Transportmittel, sondern auch ein Symbol für Lebensfreude und Sorglosigkeit geboren. Der Legende nach soll Enrico Piaggio beim ersten Blick auf die Skizzen des Prototyps gesagt haben: «Sembra una vespa!», auf Deutsch: «sieht aus wie eine Wespe!» Als dann zum ersten Mal der Motor zu hören war, wurde noch deutlicher, dass der perfekte Name gefunden worden war.

Vespa 125 (10298, LEGO Icons)
noch 9 von 9 Stück
81,25
LEGO Vespa 125 (10298, LEGO Icons)
87

Die Vespa von Lego hat mit 22 Zentimeter Höhe, 35 Zentimeter Länge und 12 Zentimeter Breite eine ideale Grösse als Ausstellungsstück. Sie ist klein genug, um einen Platz dafür finden zu können, aber gross genug, damit Details zur Geltung kommen. Lego-Fans dürfte eines besonders freuen: das Pastellblau des Models. Diese Farbe verwendet Lego zum ersten Mal in einem Set.

Der Zusammenbau

Bei den letzten Lego-Sets, die ich baute – Formel-1-Rennwagen und BMW-Motorrad – wurde ich von den Stickerbögen beinahe erschlagen. Daher hatte ich ein wenig Sorge, als ich die Verpackung der Vespa öffnete. Sie war jedoch unbegründet. Die Anzahl Sticker hält sich dieses Mal in Grenzen: Es sind gerade mal zehn Stück.

Die Anzahl Sticker ist mit zehn verkraftbar.
Die Anzahl Sticker ist mit zehn verkraftbar.

Auf den ersten Seiten der Anleitung wird wie bei den meisten Lego-Sets eine kurze Geschichte erzählt. Hier handelt sie davon, wie die Vespa in den vergangenen 75 Jahren zu einer Stilikone wurde und wie sie die junge Generation kostengünstig mobil machte. Nach einer Übersicht über die kommenden Bauschritte geht’s dann ans Eingemachte: das Zusammenbauen.

In sechs Schritten ist die Vespa gebaut.
In sechs Schritten ist die Vespa gebaut.

Die in diesem Set enthaltenen Steine sind insgesamt eher gross, wodurch sich die sechs Plastiksäcke rasch leeren. Da die linke und rechte Seite des Motorrades fast identisch gespiegelt sind, wiederholen sich die meisten Bauschritte leider. Das führt dazu, dass der Bau eher repetitiv und wenig spannend ist. In meinem Fall habe ich die Vespa in knapp drei Stunden fertig zusammengebaut.

Das Gebilde ist fragil. Immer mal wieder fällt was ab.
Das Gebilde ist fragil. Immer mal wieder fällt was ab.

Da die Steine nur ineinandergesteckt sind, fällt hin und wieder etwas ab. Vor allem der Sitz und der Lenker sind fragil. Die Teile lassen sich aber ohne Probleme an ihren Platz zurückstecken. Zum Spielen ist die Vespa daher nicht geeignet. Es ist ein Display-Modell, nur zum Anschauen gedacht. Doch das Anschauen lohnt sich.

Die Optik

Wo es der Vespa im Zusammenbau an Highlights fehlt, trumpft der Roller mit der Optik auf. Die Proportionen haben die Designer von Lego akkurat auf den kleinen Massstab des Modells übertragen. Laut Senior Designer Florian Müller war das eine Knacknuss: «Die grösste Herausforderung war es, die abgerundeten Formen der Vespa mit Legosteinen nachzubilden.»

Der Lenker sieht dem Original sehr ähnlich, fällt jedoch leicht auseinander.
Der Lenker sieht dem Original sehr ähnlich, fällt jedoch leicht auseinander.

Obwohl die Vespa für die Vitrine gedacht ist, besitzt sie ein paar interaktive Gimmicks. So kannst du zum Beispiel den Kick-Starter herunterklappen, den Lenker drehen oder für eine Inspektion die Abdeckung des Motors abnehmen.

Die Motorabdeckung lässt sich abnehmen.
Die Motorabdeckung lässt sich abnehmen.

Weitere Details – und für mich das i-Tüpfelchen dieses Sets – sind der Blumenkorb auf dem Gepäckträger und der Helm samt Schutzbrille. Diese beiden Dinge lassen das Motorrad lebendig werden und geben neben dem Blau und Grau noch eine Prise Farbe. Lego-Designer Florian Müller beschreibt es treffend: «Mit dem abnehmbaren Blumenkorb und dem Helm feiern wir das kultige Dolce-Vita-Gefühl der Vespa aus der Mitte der Sechzigerjahre.»

Helm und Korb sind schöne Accessoires.
Helm und Korb sind schöne Accessoires.

Am gleichen Tag wie die Vespa, hat Lego auch ein BMW-Motorrad auf den Markt gebracht. Die beiden Zweiräder könnten unterschiedlich kaum sein. Die Vespa aus klassischen Legosteinen setzt auf südländisches Flair und gemütliches Cruisen. Die BMW aus Technic-Teilen dagegen ist brachial sportlich und bringt dir Rennstrecken-Feeling ins Wohnzimmer. Obwohl Lego sie zeitgleich auf den Markt brachte, ist eines besonders verwunderlich: Der Tankdeckel der günstigeren Vespa ist auf den Stein gedruckt, bei der teureren BMW hingegen ist es ein Sticker. Keine Ahnung, was sich Lego hier gedacht hat.

Die Vespa im Vergleich zur BMW von Lego Technic.
Die Vespa im Vergleich zur BMW von Lego Technic.

Fazit

Der Zusammenbau war kurzweilig, aber teilweise repetitiv. In der Creator-Expert-Linie von Lego gehört die Vespa zu den einfacheren Modellen. Persönlich hätte ich mir vom Bau eine etwas grössere Challenge erhofft. Da war das Motorrad von BMW aus der Technic-Reihe deutlich anspruchsvoller. Dadurch, dass der Bau einfach ist und gerade mal drei Stunden dauert, ist die Vespa aber gut für Lego-Einsteiger:innen geeignet. Lass dich dabei nicht von der Altersempfehlung 18+ abschrecken: Die dient wie immer lediglich der von Lego angesprochenen Zielgruppe und nicht dem vorausgesetzten Niveau.

Optisch liefert die Vespa ordentlich ab. Sie sieht ihrem Original täuschend ähnlich und macht dank ihrem 60er-Jahre Design eine gute Figur. Die Liebe der Designer zum Detail ist auf den ersten Blick ersichtlich. Egal ob du etwas mit Motorrädern am Hut hast oder nicht: Mit der Vespa erhältst du eine italienische Lifestyle-Ikone für dein Wohnzimmer.

Heckansicht mit Nummernschild und Gepäckträger.
Heckansicht mit Nummernschild und Gepäckträger.

Trotz eines stolzen Preises von fast 130 Franken werden Vespa-Fans dieses Set lieben, davon bin ich überzeugt. Auch Lego-Sammler:innen, welche die Steine anderweitig verwenden, werden sich um dieses Set reissen, denn die neue Farbe der enthaltenen Teile machen die Vespa für sie spannend. Gehörst du nicht zu diesen beiden Zielgruppen, rate ich dir, mit dem Kauf noch zu warten bis der Preis des Sets unter 100 Franken fällt. Je nachdem könnte das aber eine Weile dauern. Pro-Tipp: Setze das Set auf deine Merkliste. Du erhältst dann eine Benachrichtigung, wenn der Preis fällt.

Das Produkt wurde mir für diesen Test von Lego zur Verfügung gestellt. In der Redaktion berichten wir immer unabhängig von den Interessen der Hersteller und sind nicht verantwortlich für Umsatzziele.

31 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar

Bezahlt werde ich dafür, von früh bis spät mit Spielwaren Humbug zu betreiben.


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader