Mint Mobile Plus: Ryan Reynolds startet neuen Streamingdienst

Mint Mobile Plus: Ryan Reynolds startet neuen Streamingdienst

Luca Fontana
Luca Fontana
Zürich, am 19.08.2020
Schauspieler Ryan Reynolds stellt seinen neuen Streamingdienst vor: Mint Mobile Plus. Zu sehen gibt’s über 80 Minuten Ryan Reynolds. Also einen Film. Aber Gratis.

Die Welt des Streamings ist um einen vielversprechenden Mitbewerber bereichert worden: Mint Mobile Plus. Gründer ist niemand geringeres als «Deadpool»-Star Ryan Reynolds. Vergangene Woche hat er den Dienst stolz via Twitter präsentiert:

Reynolds, sich vollkommen darüber bewusst, dass der Streamingkuchen bereits viele hungrige Mäuler zu stopfen hat, geht in die Offensive. Anders als Netflix, Disney+ und Co. ist Mint Mobile Plus nämlich gratis. Und Reynolds weiss: «Jede Tech-Firma braucht einen Streaming-Service». Das sagt der Kanadier, weil er Miteigentümer der Firma Mint Mobile ist, ein US-amerikanischer Mobilfunk-Provider und Namensgeber der Plattform.

Der Krieg der Streamingdienste bekommt ein neues Kapitel.

Solides Angebot, gute Verfügbarkeit

Das Angebot kann sich mit über 80 Minuten Ryan Reynolds durchaus blicken lassen. Reynolds selbst beschreibt den Inhalt seines Streamingdienstes als «idiotensicher», also «Foolproof».

Den Film, der auf IMDb.com – der womöglich grössten Filmdatenbank der Welt – eine Wertung von soliden 6,5 von 10 Punkten hat, gibt’s in 2003er-DVD-Qualität zu bestaunen. Nochmals: Gratis. Zum Vergleich: «Artemis Fowl» auf Disney+ kriegt gerade mal 4,1 von 10 Punkten. Netflix’ «365 dni» gar bloss lausige 3,3 von 10 Punkten.

Reynolds weiss, dass er Zuschauer nur mit Qualität überzeugen kann. Gratis hin oder her.

Reynolds’ Mint Mobile Plus ist seiner Konkurrenz aber nicht nur in puncto qualitativer Inhalte voraus, auch wenn sich Mint Mobile Plus aktuell auf einen reinen Web basierten Auftritt beschränkt. Die Homepage ist übrigens unter diesen Link zu finden. Auch designtechnisch macht sie vieles richtig und nichts falsch.

Das Erste, was du von Mint Mobile Plus siehst, überzeugt bereits.
Das Erste, was du von Mint Mobile Plus siehst, überzeugt bereits.

Optisch orientiert sich Mint Mobile Plus an Disney+. Das kaltherzige Blau Disneys weicht aber dem beruhigend weichen Grün einer frischen Minzblüte in der freien Natur. Schön. Dazu unterteilt Reynolds die Inhalte in übersichtliche und Ordnung schaffende Kategorien:

  • Original Originals – originale Originale
  • Kind of Originals – sowas wie Originale
  • Unoriginal Originals – unoriginale Originale
  • Top 10 in US – Top 10 in den USA
Ordentlich und aufgeräumt. Das macht Netflix anders.
Ordentlich und aufgeräumt. Das macht Netflix anders.

Ein Klick auf das entsprechende Kästchen reicht, um sich sämtliche der über 80 Minuten an Ryan Reynolds reinzuziehen. Gratis, übrigens. Wie die Plattform wirtschaftlich rentabel sein will, ist indes nicht bekannt.

Die Chancen stehen gut, dass wir es auch nie erfahren werden. Genauso wie die wahre Identität desjenigen, der das animierte Demovideo Deadpools anno 2014 geleaked, seine Karriere aufs Spiel gesetzt und ein Milliarden schweres Film-Franchise erschaffen hat.

*«Deadpool»** gibt es nur, weil jemand ein Verbrechen begangen hat und damit davongekommen ist
Hintergrund

«Deadpool» gibt es nur, weil jemand ein Verbrechen begangen hat und damit davongekommen ist

Reynolds warnt seine Zuschauer derweil vor. Die Chancen, dass Mint Mobile Plus bald vom Netz genommen wird, sind hoch. Offenbar wird jemandem die drohende Streaming-Konkurrenz doch zu gross.


Wenn du News und Hintergründe rund um die Welt des Kinos und des Fernsehens nicht verpassen möchtest, dann folge mir mit einem Klick auf den «Autor folgen»-Button.

55 Personen gefällt dieser Artikel


Luca Fontana
Luca Fontana

Editor, Zürich

Abenteuer in der Natur zu erleben und mit Sport an meine Grenzen zu gehen, bis der eigene Puls zum Beat wird — das ist meine Komfortzone. Zum Ausgleich geniesse ich auch die ruhigen Momente mit einem guten Buch über gefährliche Intrigen und finstere Königsmörder. Manchmal schwärme ich für Filmmusik, minutenlang. Hängt wohl mit meiner ausgeprägten Leidenschaft fürs Kino zusammen. Was ich immer schon sagen wollte: «Ich bin Groot.»

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren